Vive l’amitié franco-allemande!

Der 22. Januar ist für Frankophile jährlich ein besonderer Tag, ist es doch der Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags, eines deutsch-französischen Freundschaftsvertrags. Dieses Schriftstück, das im Jahre 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet wurde, ist ein Abkommen, das der Erbfeindschaft zwischen beiden Ländern ein endgültiges Ende setzen sollte. Zur nachhaltigen Verbesserung der deutsch-französischen Beziehungen entschieden sich die oben genannten Staatschefs, beide Regierungen zu Konsultationen in allen wichtigen Fragen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik zu verpflichten. Ebenso wurden Treffen auf Regierungsebene in regelmäßigen Abständen beschlossen.

 

Im Rahmen des 40. Jahrestages des Élysée-Vertrags wurde dann 2003 der „Deutsch-Französische Tag“ (DFT) ins Leben gerufen, der seither vor allem in Bildungseinrichtungen beider Länder gefeiert wird und sich der Darstellung der bilateralen Beziehungen, der Werbung für die Partnersprache sowie der Information über die Austausch- und Begegnungsprogramme in Frankreich und Deutschland widmet.

Um diesen wichtigen Tag im Jahr gebührend zu feiern und den Blick auf die heutzutage so bedeutende deutsch-französische Freundschaft zu lenken, konnten sich die Schülerinnen unserer Schule heuer an einem Quiz beteiligen, das Land, Leute, Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes zum Gegenstand hatte. So mussten beispielsweise Fragen zu Pariser Sehenswürdigkeiten, sportlichen Großereignissen oder kulinarischen Spezialitäten Frankreichs beantwortet werden. Die 10 Teilnehmerinnen mit den meisten richtigen Antworten durften sich dann über Sachpreise wie z.B. Bücher und Lesezeichen freuen, die Herr Brendel den glücklichen Gewinnerinnen überreichen durfte.

Zur Newsübersicht