Die 5. Klassen besuchen das Ursulinenkloster in Landshut

Am 7. November haben die 5. Klassen zusammen mit Frau Minnich, Frau Kaps und Frau Schweiger einen interessanten und vielseitigen Tag in Landshut verbracht. Nach einer kurzweiligen Busfahrt empfing uns Sr. Andrea um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Ursulinenklosters. Sie erzählte den Mädels anhand einer Präsentation vom Leben und Wirken der Angela Merici. Sie wurde um 1474 geboren und widmete ihr Leben dem Glauben und ihrer Vision, jungen Mädchen Bildung zu ermöglichen. Am 25. November 1535 gründete sie offiziell die Gemeinschaft der Ursulinen und wählte die heilige Ursula als Schutzpatronin. 1668 kamen die Ursulinen nach Landshut. Sr. Andrea erzählte, dass unsere Schulen in Hohenburg von ihren Landshuter Mitschwestern gegründet wurden, die bis ins Jahr 2002 die Schulen auch noch selbst leiteten.

Die 5. Klassen besuchen das Ursulinenkloster in Landshut

Im Anschluss durften die Mädchen in drei Gruppen mit Sr. Andrea, Sr. Placida und Sr. Lucia eine Führung durch die Klosterkirche, das Oratorium sowie durch den Klostergarten und die Bibliothek machen. Am aufregendsten war der Abstieg in die klösterliche Gruft, in der die verstorbenen Schwestern ihre letzte Ruhestätte haben. Nach einer kurzen Stärkung wanderte Sr. Andrea mit uns auf die Burg Trausnitz, von der wir einen herrlichen Ausblick über die Stadt Landshut genießen durften. Nach dem Abstieg über das Ochsenklavier erreichten wir die Altstadt von Landshut mit den schönen Giebelhäusern und der Martinskirche, die den höchsten Backsteinturm der Welt hat. Auf dem Rückweg zum Kloster konnten die Mädchen nach einem Besuch des Rathausprunksaals die Stadt noch kurz auf eigene Faust erkunden. Mit einem Rucksack voller neuer Eindrücke haben wir nach einem letzten „Boxenstopp“ die Heimfahrt nach Lenggries angetreten. Gerne erinnern wir uns an diesen Tag in Landshut zurück!

 

Brigitte Kaps, Christina Schweiger

Zur Newsübersicht