Mädchenrealschule Hohenburg für besonderes außerunterrichtliches Engagement ausgezeichnet

Kreativität und innovative Projekte nehmen an der Mädchenrealschule Schloss Hohenburg schon seit jeher einen besonderen Stellenwert ein. Das bekamen die Schulleiterin Frau Stefanie Scheja sowie das Lehrerkollegium nun schwarz auf weiß. Die Schule wurde nämlich von Herrn Wilhelm Kürzeder, dem Ministerialbeauftragten für Realschulen in Oberbayern-Ost, für ihr außerordentliches Engagement im Bereich außerunterrichtlicher Aktivitäten ausgezeichnet. Dieser reiste hierfür extra ins winterlich verschneite Lenggries, um persönlich einen Geldpreis über 500 Euro zu übergeben. Festlich gestaltet wurde die Preisverleihung durch die Schlosswepsnmusi, die den Gast aus München mit dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ passend zur Adventszeit in Empfang nahm.

Neben Projekten für den Umweltschutz oder den großartigen musikalischen Leistungen der Schlosswepsnmusi wurde an der Schule in der vergangenen Zeit eine Vielzahl an Angeboten geschaffen, damit die Schülerinnen auch über den Fachunterricht hinaus wichtige Kompetenzen erwerben können. Dazu gehörte beispielsweise der im Wahlfach „Imkerei“ eigens hergestellte Schlosswepsn-Honig oder dass sich die Mädchen als Umwelt-Engel für den Umweltschutz stark machten. Doch an der Mädchenrealschule Schloss Hohenburg ist über dies hinaus noch einiges mehr geboten:

Angefangen von den Koko-Tagen (Kennenlernen-Kooperation-Kommunikation) für die Fünftklässler, die MINT-Woche, jahrgangsstufengemäße Expertenvorträge zu verschiedenen Lehrplanthemen und die Teilnahme an sportlichen Wettbewerben, sind schließlich das Schlossfest sowie der traditionelle Adventsmarkt hervorzuheben. Auf große Freude stießen bei den Schülerinnen auch die Kulturtage, die im vergangenen Schuljahr in der letzten Schulwoche zusammen mit dem Gymnasium organisiert wurden. Die Liste ließe sich noch um zahlreiche weitere Aspekte fortführen. Aktuell initiiert die Schule ein Projekt , das unter dem Motto der „wertschätzenden Kommunikation“ steht. Denn die Hohenburger Schlossfamilie möchte in Zukunft nicht mehr nur für ihre besonders kreativen Leistungen bekannt sein, sondern auch eine Schule sein, an der ein wertschätzendes Miteinander gepflegt wird.

St. Ziegler

Zur Newsübersicht